Home » Mashups » Printwhatyoulike – Websites optimal ausdrucken

Printwhatyoulike – Websites optimal ausdrucken


Wer schon mal eine Website mit viel Werbung oder seitenlangen, unnötigen Beschreibungen ausdrucken musste, wird sich geärgert haben. Dieses Problem löst nun printwhatyoulike.

Printwhatyoulike ist Online-Tool, mit dem man Webseiten vor dem Drucken bearbeiten kann.

Es gibt dem Nutzer die Möglichkeit, genau auszuwählen, welche Textpassagen gedruckt werden sollen und welche nicht.

Wie funktioniert das Ganze nun konkret?

Man gibt auf der printwhatyoulike-Website zunächst die URL der zu bearbeitenden Website ein. Danach gelangt man auf die eben eingetippte Website und sieht links eine Sidebar von printwhatyoulike.

Mithilfe dieser Sidebar kann man nun einzelne Textpassagen, Bilder, Überschriften und Hintergründe auf der auszudruckenden Website entfernen sowie markierte Bereiche isoliert und bei Bedarf auch vergößert darstellen.Darüber hinaus lässt sich auch die Schriftart und -größe verändern.

Demos der Anwendung des Tools findet man z.B. bei printwhatyoulike selbst.

Fazit:

Ich finde das Tool wirklich sehr gut, denn es ist doch wirklich praktisch, nicht mehr ausdrucken zu müssen als nötig und so Zeit, Papier und damit auch Geld zu sparen. Umweltfreundlich ist das Ganze allemal.

Ähnliche Artikel:

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Alltagz
  • Facebook
  • TwitThis
  • Webnews
  • StumbleUpon
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Technorati
  • SEOigg
  • Linkarena
  • email

1 Antwort zu " Printwhatyoulike – Websites optimal ausdrucken "

  1. mou sagt:

    Ganz ausgereift ist dieser Service aber noch nicht. Man druckt zwar tinten- und platzsparend ohne Banner usw., aber das Layout des Prints lässt dann doch sehr zu wünschen übrig. Die Text-Bild-Formatierung ist beispielweise ganz verschoben. Hier wären mehr Gestaltungsmöglichkeiten wünschenswert. Außerdem erscheint auf dem Ausdruck die URL der bearbeiteten Seite. Schade auch, das man den „bereinigten“ Text nicht abspeichern kann. – Aber die Idee ist prinzipiell super, die Umsetzung im Ansatz auch.

    mous last blog post..OMD: Grund zur Sorge nach diesen beiden Tagen?

Einen Kommentar hinterlassen