Home » Web-Tipps » ZEEZEE – Musik aus den Charts kostenlos und legal downloaden

ZEEZEE – Musik aus den Charts kostenlos und legal downloaden


Durch ZEEZEE kann nun jeder absolut kostenlos und doch legal an aktuelle Chart-Hits in MP3 Qualität kommen.

Nach einer völlig unverbindlichen Registrierung auf der Plattform lassen sich beliebige Musikstücke wählen.

ZEEZEE geht dann so vor: Das System belauscht ständig moderationsfreie Webradios. Sobald das nächste Mal das gewünschte Lied abgespielt wird, wird dieses automatisiert aufgenommen und dem User über einen Download Link zur Verfügung gestellt. Die Qualität der MP3 Dateien ist dabei ganz ordentlich. Mindestens 128Kbps bis hin zu guten 200Kbps sind üblich. Dadurch wird eine hohe Tonqualität gewährleistet. Positiv ist zu erwähnen, dass die Musikstücke in den meisten Fällen bereits nach ein paar Minuten, im Durchschnitt nach einer Stunde zur Verfügung stehen.

Durch den „Trick“ mit dem automatisierten Aufnehmen ziehen sich die Gründer von ZEEZEE aus der Affäre und verweisen dabei auf die Legalität dieses Unterfangens. Da alle Aktionen seitens des Users erfolgen, sind die Mitschnitte im Rahmen der Privatkopie legal.

Christian Heinicke, der Entwickler von ZEEZEE, erklärt dies so:

„Wichtig ist: Allein der Anwender entscheidet, ob eine Aufnahme erfolgt und welche Titel er aufnehmen möchte. Hierauf haben wir als Anbieter des Dienstes keinen Einfluss. Unser Dienst bietet – ähnlich einer Programmzeitschrift – eine Vielzahl von laufend aktualisierten Musiklisten (TopCharts, Alben, Genres, Themen) an und stellt Interpreten-, sowie Alben- und Singleinformationen bereit. Äußert der Anwender einen Musikwunsch, übernimmt der Dienst die Suche nach den Songs und die Vermittlung zu den geeigneten Musikquellen“

Der technische Ablauf

Nach Erstellung des Accounts wird jedem User automatisch ein kostenloser Online Speicher bei dem Anbieter SpaceCo zugewiesen. In diesem können gleichzeitig maximal 50 Songs abgelegt werden. Es lassen sich natürlich jederzeit bestehende Tracks löschen, um Platz für neue zu schaffen. Wenn man nun bei ZEEZEE ein bestimmtes Lied anfordert, also auf den Play Button drückt, gelangt dieses in die Wunschliste und wird für die Aufnahme einprogrammiert. Der Wunschliste können auch mehrere Lieder gleichzeitig hinzugefügt werden. Sobald nun eines der von ZEEZEE überwachten Webradios im Begriff ist, den Track zu spielen, startet ZEEZEE die Aufnahme. Wenn beendet, wird die MP3 Datei im Speicher von SpaceCo hinterlegt und der Anforderer per Mail darüber informiert. Dieser kann dann ganz bequem das Lied downloaden, so als ob er es bei einem kostenpflichtigen Anbieter heruntergeladen hätte.

Praktisch ist natürlich, dass alles online ohne jegliches Eingreifen vonstatten geht und daher der eigene Rechner nicht extra angeschaltet bleiben muss.

Mehr Speicherplatz gegen Aufpreis

Der bereits erwähnte kostenlose Easy-Tarif gewährt nur einen Zugriff auf die Top20 Charts und erlischt nach sechs Monaten automatisch. Sprich der Account steht dann einfach nicht mehr zur Verfügung.

Zusätzlich werden noch zwei weitere, kostenpflichtige Tarife angeboten. Diese ermöglichen stets ein unbegrenztes Laden der zur Verfügung stehenden Musikstücke. So eignen sie sich zum Beispiel perfekt als Geschenkideen für jegliche Musikliebhaber:

Hier gibt es einmal den Express-Tarif für 4,49 im Monat. Dabei wird der Online Speicher von 50 auf 250 Lieder ausgeweitet. Es lassen sich nicht nur die Top20 Charts, sondern gleich die Top100 downloaden. Zusätzlich werden regelmäßig neue Alben vorgestellt und Alben von Künstlern, die am aktuellen Tag Geburtstag haben. Diese darf man dann auch herunterladen.

Mit dem Star-Tarif lässt sich nach Titel, Interpret und Album suchen. Damit ist man völlig freigestellt und kann quasi alles, an Musik verfügbare auf seine Wunschliste setzen. Es kann bei exotischen Wünschen verständlicherweise etwas dauern, bis das Lied zur Verfügung steht. Zusätzlich sind auf ZEEZEE einzelne Themen- sowie Genrelisten hinterlegt, auf die man mit dem Star Tarif auch einen Zugriff bekommt. Auch sind Jahrescharts ab 1970 verfügbar, die jeder Premium User ebenfalls ordern darf.

Für Mainstreamer ideal

Der Service ist nicht unbedingt für Freunde der alternativen Musik ideal. Grund: Bis ausgefallene Musikwünsche abgespielt werden, können Tage vergehen und man wartet ewig. Für Mainstream Liebhaber, die gerne und regelmäßig Musik hören und etwas warten können, ist ZEEZEE sicherlich nicht uninteressant.

ZEEZEE zukunftsfähig?

Den Trick mit dem Mitschneiden von Webradios gibt es ja schon lange. Nur hat man das damals noch eigenhändig, also manuell, per, auf dem Rechner installierter Software vorgenommen. Das lief oft nicht ganz so problemlos und man musste die Dateien entsprechend nachbearbeiten. Kurzum: Die Sache war nicht unbedingt ausgefeilt und damit nur für ein paar Technik Begeisterte sinnvoll.

Dass das Aufnehmen nun derartig kommerziell betrieben wird, wird der Musikindustrie sicherlich ein Dorn im Auge sein. ZEEZEE weist zwar mehrmals darauf hin, dass nicht gegen Urheberrechte verstoßen würde. So auch in deren FAQ:

Ist das alles legal?
Natürlich! Dieser Service führt eine Musiksuche in öffentlichen Quellen (Internetradios) durch. Die vom Benutzer aufgenommene Musik steht dem Benutzer auch zu, da er pauschale Urheberrechtsabgaben auf z.B. Endgeräte bereits entrichtet hat. Die Internetradios führen Gebühren an die Verwertungsgesellschaften ab.
Ob dies nicht doch juristische Konsequenzen haben wird, ist noch unklar.
Die Gründer von ZEEZEE zeigen sich davon nicht beeindruckt und planen, ihr Projekt auszuweiten: Ab dem 01.04.2010 soll eine mobile Version zur Verfügung stehen.
Was haltet ihr von ZEEZEE, ist es zukunftsfähig?

Ähnliche Artikel:

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Alltagz
  • Facebook
  • TwitThis
  • Webnews
  • StumbleUpon
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Technorati
  • SEOigg
  • Linkarena
  • email

13 Antworten zu " ZEEZEE – Musik aus den Charts kostenlos und legal downloaden "

  1. Sascha sagt:

    Ich denke schon dass der Dienst zukunftsfähig ist. Meine Bereitschaft überteurte CDs zu kaufen die teilweise nicht abspielbar sind wegen des Kopierschutzes ist mittlerweile sehr gering. Dabei bin ich nicht völlig gegen die CDs. Platten die ich super finde reichen mir als digitale Version nicht aus und ich kaufe dann auch weiterhin CDs, allerdings muss die Qualität (die Musik als solches) dann entsprechend gut sein. Billigproduzierte Musik werde ich mir sicherlich nicht als CD kaufen, von daher finde ich die MP3 Lösung und insbesondere hier das mitschneiden von Songs aus Radios absolut Klasse und auch ökologisch. Ich hab den Dienst ausprobiert und finde es super, dass ich meinen Rechner nicht durchgängig laufen lassen muss, so spare ich gegenüber anderen Anbietern/Software sogar Strom. Die Qualität der Mp3s die ich bislang über den Dienst bekommen habe ist einwandfrei, was die Schnelligkeit angeht ist das sicherlich noch gerade bei Musik die nicht im Radio rauf und runter gespielt wird verbesserungswürdig, aber was die Kosten angeht, wenn man sich dann für einen Vertrag entscheidet wie ich, erhält man viel Musik für wenig Geld. Ich hoffe dass der Dienst lange bestehen bleibt. Ich habe endlich eine gute und günstige Alternative zu meinen bisherigen Bezugsadressen.

  2. sam sagt:

    Die Idee finde ich nicht schlecht und die Umsetzung scheint auf den ersten Blick ganz ordentlichen gelungen zu sein, aber für mich als Hörer von Randgruppen Musik ist es sicherlich nichts. Aber wie du bereits erwähnt hast, ist nur was für Mainstream Liebhaber. Ich denke ebenfalls, wenn das juritische geklärt ist, das es zukunftsweisend ist und wieder viele Mitmischer haben wird.

    Gruß sam

  3. Daniela sagt:

    Auf jeden Fall halte ich Zeezee für zukunftsfähig. Ich habe mich für 6,99 € monatlich zum Star-Tarif angemeldet, weil ich einfach bis heute keinen vergleichbar günstigen und zugleich legalen Dienst im Internet gefunden habe. Ist doch super, dass jemand für mich die Arbeit übernimmt, die Musik aus nicht moderierten Radiosendern aufzunehmen. Oh, wie habe ich damals Mal Sandock gehasst, wenn er gelabert und gelabert hat, bis vom Top-Hit Nr. 1 schließlich die ersten Sekunden vollgequatscht waren und die Zeit am Ende nicht mehr reichte, so dass der Song vor Beendigung einfach ausgeblendet wurde.
    Legal oder nicht legal. Ich bin sicherlich kein Spezialist in Sachen Musikrechte, aber wenn es doch noch immer legal ist, die Musik aus dem Radio aufzunehmen, und das ist es nach meinem Wissen, kann es doch auch nicht verboten sein, dass ich einen Dritten damit beauftrage, die Musik in meinem Namen mitzuschneiden. Wenn ich früher mittwochs zum Schwimmverein wollte, habe ich auch oft meine Mutter darum gebeten, Mal Sandocks Hitparade für mich aufzunehmen.

  4. Kaloga sagt:

    Das kann bestimmt nicht legal sein. Wie kann ein Server oder Online-Tool, das ich nicht installiere und ich keinen Einfluss auf die Aufnahme habe, eine analoge und somit legale Aufnahme erstellen? Sorry Leute, aber das ZEEZEE Angebot kann nur illegal sein.

  5. DRMless MP3-Files satt, aber legal…

    [Trigami-Review] ZeeZee – die Musikflatrate, ist eine neuartige Lösung für Musikfans. Die gleichnamige GmbH aus Bochum bietet seinen NutzerInnen auf innovative Art und Weise legal und zu fairen Konditionen Musik und mehr an. Keinerlei Software, k…

  6. ZeeZee gar nicht so top... sagt:

    Naja, die ersten beiden Songs waren tatsächlich innerhalb einer Stunde verfügbar, auf den dritten warte ich seit 13 (!) Stunden… siehe http://yfrog.com/2tscreenshotzyrp
    Die Beschränkung auf 20 Songs im kostenlosen Tarif, auch wenn es die aktuellen TOP20 sind, erscheint im Vergleich mit anderen Internetangeboten schon ziemlich knauserig. Ich für meinen Teil bleibe dann lieber bei simfy.

  7. kreuzchen sagt:

    hab da gelesen die arbeiten nicht legal. ist aber auch klar. man sieht nix außer das man plötzlich einen download vollziehen kann. das kann nicht legal sein.

    http://kurse.focus.de/news/DGAP-Media-flatster-GmbH-erwirkt_id_news_161263063.html?ID_NEWS=161263063&ref=

  8. onlinebroker sagt:

    @Kaloga
    Haeh wieso soll das denn ein Grund fuer die Illegalitaet sein? Mitschneiden aus dem Radio mit Kassettenrekorder ist doch auch kein Verbrechen.

  9. Klaus sagt:

    Der verlinkte Artikel von „kreuzchen“ sagt eigentlich alles.

    Ich wäre jedenfalls vorsichtig wenn man sich da anmelden möchte.

  10. Björn sagt:

    @ Klaus

    Was soll den der verlinkte Atikel von „kreuzchen“ alles aussagen? Der sagt nur aus, dass man seitens flatster versucht hat, den Konkurrenzdienst ZEEZEE bzw. den Partner Burda zu torpedieren – in anbetracht, wie alt dieser verlinkte Atikel ist und hinsichtlich der tatsache, dass Burdas Dienst auf zeezee Basis immer noch online ist, sieht das für mich so aus, als ob da einfach GAR NIX dran war und deshalb auch GAR NIX weiter passiert ist 🙂

  11. Tim sagt:

    Das ist mal endlich eine leicht verständliche Darlegung – super.

  12. Das ist wirklich mal einfach: Ist das nicht eine Urheberrechtsverletzung, wenn da Cover ohne Erlaubnis von ZEEZEE benutzt wurden. Mal sehen, wenn die Berufung von ZEEZEE verloren ist, was das bedeutet für uns Nutzer. Haben die dann noch Geld, um den Dienst zu betreiben?

    LG Hamburg: die Nutzung eines CD-Covers durch Zeezee bleibt verbotenDie Nutzung eines CD-Covers auf der Internetseite http://www.zeezee.de bleibt verboten, wie das Landgericht (LG) Hamburg am 25.07.2012 entschieden hat (Az.: 310 O 449/11).
    Der Zeezee Media GmbH, einem Online-Musikvermittlungsdienst, bleibt es weiterhin verboten das Abbild eines CD-Covers auf ihrer Internetseite zu vervielfältigen und öffentlich zugänglich zu machen. Dies hat das LG Hamburg am 25.07.2012 (Az.: 310 O 449/11) entschieden und bestätigte mit seinem Urteil die einstweilige Verfügung vom 28.12.2011. Denn die Coverabbildung sei ohne die erforderliche Erlaubnis der Rechteinhaberin genutzt worden.

    Im Jahr 2011 hatte der Bochumer Online-Musikvermittlungsdienst unter der URL http://www.zeezee.de verschiedene redaktionell aufbereitete Musiklisten dargestellt und das streitgegenständliche CD-Cover angezeigt. Eine öffentliche Zugänglichmachung sei durch den damaligen Abruf der Abbildung unstreitig gewesen, so die 10. Zivilkammer des LG Hamburg. Die Antragsgegnerin hat zudem klargestellt, dass die Abbildung auf dem Server des Musikvermittlungsdienstes abgespeichert war. Durch das Abspeichern ist die Abbildung zugleich vervielfältig worden, wie das LG Hamburg bestätigt hat. Die Nutzung geschah ohne die erforderliche Erlaubnis der Rechteinhaberin und ist daher widerrechtlich gewesen.

    Die Anspruchsgegnerin betreibe zudem keine (Bilder-) Suchmaschine im Sinne der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zu den Vorschaubildern von Bildersuchmaschinen. Die 10. Zivilkammer des LG Hamburg hat daher eine sogenannte „schlichte Einwilligung“ in die öffentliche Zugänglichmachung des CD-Covers durch die Rechteinhaberin verneint. Denn eine (Bilder-) Suchmaschine zeichne sich dadurch aus, „dass sie dem Nutzer möglichst sämtliche zu der Suchanfrage gefundene Bilder anzeigt“. Auf der Internetseite http://www.zeezee.de hat der Nutzer hingegen automatisch und ohne seinen Einfluss ein Bild zu seinem Ergebnis erhalten.

    Zudem hat es zum Zeitpunkt der Rechtsverletzung an einer Verlinkung des angezeigten Vorschaubildes zu der originalen Bildquelle gefehlt. Nach Ansicht des LG Hamburg stelle dies jedoch eine wesentliche Eigenschaft für eine übliche (Bilder-) Suchmaschine dar.

    Gegen die Entscheidung der 10. Zivilkammer des LG Hamburg hat die Zeezee Media GmbH Berufung eingelegt.

    Von: Sabrina Brameshuber, LL.B.

Einen Kommentar hinterlassen