Home » Web-Tipps » Tunein-Media Dashbord für Twitter

Tunein-Media Dashbord für Twitter


Twitter begeistert bereits viele Menschen und es kommen immer mehr Twitter-Fans hinzu. Viele Twitter-User möchten gerne anderen Twitterern eigene oder fremde Fotos und Videos zeigen.

Im Twitter-Stream, den man über den Twitter-Website einsehen kann, besteht hingegen bisher nur die Möglichkeit, zu Fotos und Videos durch Klick auf Links zu gelangen und die beiden Medien so über externe Websites zu betrachten.

Dieses unkomfortable Betrachtungsweise von verschiedenen Medien möchte das Twitter-Mashup TuneIn aufbrechen.

TuneIn versteht sich als Media-Dashboard für Twitter.

Gemeint ist damit, dass TuneIn nicht nur die normalen Tweets, so wie man sie auch über die Twitter-Website betrachten kann, anzeigt, sondern darüber hinaus auch gleich die mitgezwitscherten Fotos und Videos. Links zu Artikeln werden als Vorschaubild angezeigt.

So spart man sich das umständliche und zeitaufwändige Anklicken von Links, ohne dass man wirklich weiß, ob es sich überhaupt lohnt.

tunein-beispiel-mashup

TuneIn zeigt dazu standardmäßig die normalen Tweets der eigenen Twitter-Freunde mittig an, während die mitgezwitscherten Links zu Artikeln, Fotos und Videos im rechten Bereich geöffnet und die über die Links zu findenden Medien angezeigt werden. Dabei besteht die Möglichkeit, dass die Medien nach Popularität oder Zeit sortiert werden.

Im linken TuneIn-Twitter-User-Bereich hat man zudem die Möglichkeit, durch Klick auf „Media“ ausschließlich die per Link mitgezwitscherten Fotos, Videos und Artikel-Vorschau-Bilder anzuschauen.

tunein-beispiel-media-mashup

TuneIn ermöglicht außerdem die Bildung von Gruppen, sog. Channels, um danach Medien zu filtern.

Im Test funktionierte TuneIn bei mir allerdings nicht. So klappte weder der Login mit oAuth-Verknüpfung des Twitter-Profils mit TuneIn noch waren in meinem TuneIn-Profil Tweets oder verlinkte Medien ersichtlich.

tunein-fail-admiral1704-mashup

Wenigstens ist das TuneIn-Profil (für manche User) auch ohne Login einsehbar; die URL hat folgendes Muster: http://tunein.com/Twitter-Username

Leider versagt TuneIn momentan nicht nur bei mir, sondern bisher (Stand 19.07.2009) auch bei Twitter-Usern wie RobGreen, SvenWiesner u.v.m..

Twitter-User wie z.B. Mashable, GourmetBlog oder Helmi scheinen jedoch Glück zu haben und können die Vorteile von TuneIn sehen.

Es bleibt zu hoffen, dass TuneIn bald bei allen Twitter-Usern funktioniert.

Etwas Ähnliches wie TuneIn bietet übrigens das Twitter-Mashup TweetMeme.

Ähnliche Artikel:

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Alltagz
  • Facebook
  • TwitThis
  • Webnews
  • StumbleUpon
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Technorati
  • SEOigg
  • Linkarena
  • email

Einen Kommentar hinterlassen