Home » Mashups » StudiVZ und die Presse – tun negative Schlagzeilen gut?

StudiVZ und die Presse – tun negative Schlagzeilen gut?


Derzeit dreht sich vieles um StudiVZ. Aber oftmals geht es nicht um die positiven Veränderungen am Code und an der Usability, sondern um die Vielzahl von Klagen gegen die vermeindlichen „VZ“-Konkurrenten. Hier berichteten wir besonders über BörseVZ, die sich dagegen zur Wehr setzten. Heute liest man erneut eine Schlagzeile um StudiVZ – dieses mal bei „Die Welt“ – wieder negative Schlagzeilen. „StudiVZ verheddert sich in Rechtsstreitigkeiten“ heißt es dort. Geschildert werden die Versuche sich gegen jeden zur Wehr zu setzen und auch die Streitigkeiten mit dem Konkurrenten Facebook.

Wieviel mehr negative Presse kann ein solches Unternehmen vertragen? Meinen Account habe ich schon nach der umstrittenen AGB-Änderung geschlossen. Auch die Zielgruppe der Studenten dürfte sich den einen oder anderen negativen Artikel mal zu Gemüte geführt haben und sich so auch entsprechende Gedanken gemacht haben.

Stellt sich die Frage wieder, wie lange ein Unternehmen diese Art von Presse durchhalten kann? Auf Dauer kann eine solch aggressive Politik doch nicht gesund sein!

Ähnliche Artikel:

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Alltagz
  • Facebook
  • TwitThis
  • Webnews
  • StumbleUpon
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Technorati
  • SEOigg
  • Linkarena
  • email

Einen Kommentar hinterlassen