Home » Mashups » ARD auf Youtube oder Myspace sehen?

ARD auf Youtube oder Myspace sehen?


Wollen wir wirklich Sender wie ARD oder ZDF auf Portalen wie Youtube und Myspace sehen? Wie die Stuttgarter Nachrichten in einem Interview mit SWR-Intendant Boudgoust berichtet, sollen solche Schritte neben anderen Überlegungen wohl erwogen werden.

Frage: Sie wollen verkrustete Strukturen aufbrechen.
Antwort: Die ARD ist nicht verkrustet, aber die Entscheidungen um uns herum fallen schneller als früher. Wir haben es mit globalen Entwicklungen zu tun. Ein Beispiel ist das Phänomen YouTube. Vor zwei, drei Jahren hätte kein Mensch erwartet, dass dieses Portal eine so große Anziehungskraft entwickelt. Jetzt müssen wir schnell entscheiden, ob wir dort vertreten sein wollen, und wenn Ja, unter welchen Bedingungen das geschehen soll. Die Frage ist doch: Lassen wir es zu, dass unsere Programme von dritter Seite dort eingestellt werden – oder wollen wir Einfluss darauf haben? Auch wenn die ARD föderal organisiert ist, können wir nicht bei jedem Thema abwarten, bis sich alle neun ARD-Anstalten ein Bild von der Lage gemacht haben. Dann kommen wir zu spät. Das darf uns nicht mehr passieren.


Klar werden auch Videos der Öffentlich-Rechtlichen eingestellt, jedoch könnte der Reiz daran für den User schnell verblassen, wenn Sender wie die ARD dort abgestimmte Filme zur Verfügung stellen. Man wird sehen müssen wie solche Corporate-Sparten bei Web 2.0 Portalen beim User ankommen.

Ähnliche Artikel:

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Alltagz
  • Facebook
  • TwitThis
  • Webnews
  • StumbleUpon
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Technorati
  • SEOigg
  • Linkarena
  • email

Einen Kommentar hinterlassen