Home » Netzgeschehen » Google kauft Digg für 200 Mio Dollar

Google kauft Digg für 200 Mio Dollar


Techcrunch schreibt, dass der Suchmaschinenriese Google in letzten Verhandlungen mit Digg steht um die Übernahme für die nicht gerade kleine Summe von 200 Mio. Dollar zu besiegeln. Digg dürfte durchaus ins hochwertig sortierte Portfolio von Google passen, dessen Übernahmen schon mehrere Male für Verwunderung gesorgt haben. Mit nur 11,3 Mio USD an Venture Kapital hat Digg in 2004 begonnen seine Ideen umzusetzen. Dies dürfte sich bei beschlossenem Deal durchaus gelohnt haben. Ob alle der mittlerweile 60 Mitarbeiter übernommen werden, dürfte in den Sternen stehen.

Netzwertig schreibt auch einige interessante Worte zu den Übernahmegerüchten:

Ein Indikator ist das jüngste Experimentieren von Google mit an Digg angelehnten Bewertungsfunktionen in den Suchergebnissen. In einem Feature, das nur zufällig ausgewählten Benutzern zugänglich war, konnten Suchergebnisse bewertet und kommentiert werden, ebenso wie die Bewertungen und Kommentare der anderen.

Ähnliche Artikel:

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Alltagz
  • Facebook
  • TwitThis
  • Webnews
  • StumbleUpon
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Technorati
  • SEOigg
  • Linkarena
  • email

7 Antworten zu " Google kauft Digg für 200 Mio Dollar "

  1. [...] mit Digg in den finalen Verkaufverhandlungen. Der Kaufpreis laut Techcrunch: 200 Millionen Dollar. Zweinull bloggt zu der Übernahme und Historie von Digg: Digg dürfte durchaus ins hochwertig sortierte [...]

  2. SEO-Nase sagt:

    Allmählich wird es echt unheimlich. Vllt. sollten diverse Kartellbehörden allmählich mal aufwachen und sich das Google-Buy-Game genauer betrachten…

  3. admin sagt:

    Du sagst es, ich glaube auch das es für das Wachstum im Web sehr hinderlich und bedenklich ist, wenn nur noch eine Handvoll Firmen das Geld haben alles aufzukaufen. In Offline-Sparten handeln Kartellbehörden schneller – weil spürbarer. :(

  4. dani sagt:

    Naja… Viele Webdienste spekulieren doch von Anfang an darauf von einem grossen gekauft zu werden. So hat man (eventuell mit Schrott, siehe Summize) eine Menge Kohle gemacht…

  5. admin sagt:

    @dani: Ja Glück braucht der Webmaster – die Summen erstaunen mich immer wieder. :)

  6. [...] nicht mehr an Digg interessiert sein. In den vergangenen Tagen hatte ich schon einmal über die Übernahmegerüchte geschrieben. Jetzt wird natürlich wild spekuliert, was der Grund des geplatzten 200 Mio. USD [...]

  7. [...] Service nun endgültig wissen möchte, ob er auch aus eigener Kraft wachsen kann, nachdem die Übernahme durch Google gescheitert [...]

Einen Kommentar hinterlassen